Zum Inhalt springen

Unterfangungen

Individuelle Einzellösungen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Unterfangungen, die dann erforderlich sind, wenn beispielweise neben einem vorhandenen Gebäude eine tiefer liegende Gründung vorgesehen ist. In diesem Fall setzen unsere Spezialistinnen und Spezialisten über den Unterfangungskörper, die aus dem flach gegründeten Bestandbauwerk stammenden Fundamentlasten, auf eine tiefere Gründungskote. Voraussetzung für die Ausführung einer Unterfangung ist ein Standsicherheitsnachweis für den Endzustand der geplanten Maßnahme.

Eine klassischere Anwendung ist dann erforderlich, wenn durch den beginnenden Aushub neben dem Bestandsgebäude der bestehenden Gründung ein Teil der Lastabtragungszone entzogen wird und deshalb mit großen Setzungen oder einem Grundbruch gerechnet werden muss. 

In den Bereich der Unterfangungen fallen auch lokale Umsetzungen von Gründungsstrukturen, wenn eine nachträgliche Vertiefung oder Unterfahrung eines Bauwerks erforderlich ist.

Bei der Verstärkung einer bestehenden Gründung durch eine Unterfangung, ist es auch möglich diese zur Erhöhung der äußeren Tragfähigkeit der Bestandsfundamente oder auch zur Schadensbehebung aufgrund unplanmäßiger Erhöhungen von Einwirkungen zu nutzen.

Planungskompetenz für eine wirtschaftliche und sichere Umsetzung

Bereits im Planungsstadium stehen wir Ihnen mit kompetenten Ingenieurinnen und Ingenieuren für eine umfassende Beratung zur Verfügung. Auf der Grundlage Ihrer Angaben entwickeln wir die technisch und wirtschaftlich optimalste Lösung für Ihr Bauvorhaben.

Individuelle Ausführung

Wir führen Aufträge für Unterfangungen immer entsprechend der individuell zu planenden Bauaufgabe durch. Die Ausführung hängt dabei maßgeblich von den vorherrschenden geologischen Verhältnissen wie Schichtenfolgen des Baugrunds oder Grundwasserständen, den vorhandenen örtlichen Platzverhältnissen und den planerischen Randbedingungen ab.

Unterfangungsarbeiten führen wir mit diesen Verfahren aus:

  • Düsenstrahlverfahren (DSV / HDI)
  • Einsatz von Mikropfählen
  • Konventionelle Unterfangung mit Unterfangungswänden nach DIN 4123
  • Unterfangung mit Feinstzementinjektion

Unterfangungen im Düsenstrahlverfahren

Mit Hilfe von Düsenstrahlkörpern dichten wir Baugrubenwände und -sohlen sicher ab und unterfangen die Fundamente bestehender Gebäude. Die erzielbaren Durchmesser der Düsenstrahlkörper richten sich nach den geologischen und baustellenspezifischen Randbedingungen. Sie werden für jedes Bauvorhaben individuell ermittelt.

Die Höhendifferenz kann mit Düsenstrahlelementen ausführungssicher überbrückt werden. Der Unterfangungskörper wird meist dreiecksförmig bemessen. Die einzelnen Düsenstrahlfächer werden im Pilgerschrittverfahren hergestellt, um Überlastungen der bestehenden Fundamente zu vermeiden und setzungsarm zu arbeiten. Bei größeren Unterfangungshöhen können zusätzlich Rückhalteelemente wie Verpressanker oder Mikropfähle die Stabilität erhöhen. Mit Düsenstrahlkörpern können auch setzungsempfindliche Maschinenfundamente stabilisiert werden.

Unterfangung mit Mikropfählen

Eine weitere Einsatzmöglichkeit von Unterfangungen ist gegeben, wenn nachträglich unter ein bestehendes Gebäude ein Kellergeschoss gebaut werden soll. Hierzu müssen die bestehenden Fundamente unterfangen werden, um Setzungen zu vermeiden. 

Durch die gekoppelte Ausführung ist es möglich, auch bei geringer freier Arbeitshöhe mit geeignetem Gerät lange Mikropfähle herzustellen. Für diese Anwendungsfälle steht ein breiter Gerätepool zur Verfügung. Auf unserem Bauhof in Colbitz werden die Geräte individuell angepasst und für die anspruchsvollen Bauaufgaben vorbereitet.

Unterfangung nach DIN 4123

Der Voraushub erfolgt zunächst nur bis zur Oberkante des vorhandenen Fundaments. Danach erfolgt eine Ausschachtung abschnittsweise im Pilgerschrittverfahren. Es kann so tief wie erforderlich gegraben werden, aber ein Abschnitt darf nicht breiter als 125 cm sein.

Direkt danach wird eine Unterfangungswand mit Beton hergestellt. Erst danach wird der nächste Abschnitt freigelegt. Zwischen zeitgleich ausgeführten Abschnitten muss immer die 3-fache Abschnittsbreite als Abstand eingehalten werden. Nach Fertigstellung der Unterfangung kann die Baugrube auf die gewünschte Tiefe ausgeschachtet werden. Die Unterfangung soll dabei mindestens 50 cm tiefer als der geplante neue Aushub geführt werden.

Unterfangung mit Feinstzementinjektion

In geeigneten Böden können mit der Poreninjektion neben Abdichtungskörpern auch statisch wirksame Unterfangungskörper ausgebildet werden. Unsere Experten verfügen über umfassende Erfahrung und Kompetenz in der Ausführung dieser anspruchsvollen Injektionsarbeiten.

Das beste Ergebnis für jede geotechnische Herausforderung

Profitieren Sie von jahrzehntelanger Expertise im Spezialtiefbau und unserer Lösungskompetenz – insbesondere bei schwierigen Bauaufgaben. Als Technologieführer im Spezialtiefbau stehen wir Ihnen als erfahrener Ansprechpartner auch bei unerwarteten Problemen kompetent zur Seite und stellen eine erfolgreiche Abwicklung sicher. Dabei stehen uns alle Verfahren des Spezialtiefbaus zur Verfügung.

Ihre Vorteile

  • Eigenes Fachpersonal
  • Eigene Spezialgeräte
  • Alle Verfahren aus einer Hand
  • Qualitätssicherung durch individuell abgestimmte Verfahrensanweisungen
  • Überprüfung durch Messtechnik
     

Ausgewählte Referenzprojekte

Düsenstrahlverfahren
Hauptbahnhof . Frankfurt
Zum Projekt
Düsenstrahlverfahren
Pergamonmuseum . Berlin
Zum Projekt
Düsenstrahlverfahren
Geschäftshaus . Hagnau/Bodensee
Zur Newsmeldung
Mikropfähle
Schloss . Lichtenstein
Zur Newsmeldung