Zum Inhalt springen
News

Bodenverdichtung für Wohnhaus in Gronau

Die Radke Wohnbau GmbH errichtet im münsterländischen Gronau drei Wohngebäude. Um Fundament und Bodenplatte sicher zu gründen, stellte Stump-Franki rund 160 lastabtragende Rüttelstopfsäulen mit Längen bis 8 Meter. Das Projekt konnte termingerecht und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers fertiggestellt werden. Planung und statische Berechnung erfolgten durch die hauseigene Planung.

© Stump-Franki

Wirtschaftlich, schnell und umweltfreundlich gegründet

Die Rüttelstopfverdichtung benötigt weder Zementsuspension noch Bodenaushub und ist damit eines der wirtschaftlichsten, schnellsten und umweltfreundlichsten Verfahren für die Verbesserung setzungsgefährdeter Böden in der Tiefe. Das Verdichten mithilfe von Kies- oder Schottersäulen erhöht die Scherfähigkeit und damit die Tragfähigkeit und wird vor allem bei feinkörnigen und gemischt gekörnten Böden eingesetzt. Nach dem Abteufen des Rüttlers bis zur Solltiefe werden die Säulen sukzessive von unten nach oben hergestellt. Dabei wird das grobkörnige Zugabematerial mithilfe von Druckluft in die Hohlräume gepresst und durch Anheben und Wiederversenken der Rüttlerspitze seitlich verdrängt und verdichtet.