Zum Inhalt springen
News

Digital planen: 3D-Modellierung für sichere Sanierung einer historischen Kaimauer

Die historische Kaimauer am Zollkanal ist rund 130 Jahre alt und liegt innerhalb der Kernzone des Weltkulturerbes „Hamburger Speicherstadt“. Infolge des Tideeinflusses und der langjährigen Nutzung sind erhebliche Schäden in Form von Rissen und Verformungen entstanden. Die Folge: Die Gurtung der wasserseitigen Holzspundwand war an vielen Stellen nicht mehr vorhanden, so dass es landseitig wiederholt zu Sackungen kam. Im Zuge der Sanierung war Stump-Franki war für die Sicherung der Spundwand verantwortlich.

Bauseits wurde eine neue Spundwand vor die historische Uferwand gesetzt. © Stump-Franki

Sanierung individuell geplant

Die Sanierung sah eine Rückverankerung mit Mikropfählen vor, die bauzeitig zunächst an der alten Kaimauer befestigt wurde. Die Ausführungsplanung und -statik wurde von dem Expertenteam der Stump-Franki Planung erstellt. Eine 3D-Modellierung des Stump-Franki Planungsteams erleichterte das Zusammenspiel der Gewerke und vermied Ankerkollisionen. Nach dem Herstellen der Bohrlöcher fanden Probebelastungen an den Bauwerkspfählen und die Abnahmeprüfungen zum Schutz der Kaimauer statt. Mithilfe eines von Stump-Franki geplanten, speziell angefertigten Bohrgerüstes, das auf die Kaimauer aufgelegt wurde, wurde die Sanierung sicher umgesetzt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in unserem Projektbericht.